Mein (Miss-) Erfolg mit der Schwangerschaftsdiabetes

Hallo ihr Lieben,

ich muss mir das jetzt einfach von der Seele schreiben. Vielleicht kommt auch noch ein Video dazu.

Ich bin heute den 8. Tag in Behandlung wegen meines Diabetes. Ich messe nach wie vor den Nüchternwert, eine Stunde nach dem Frühstück, dem Mittagessen und dem Abendessen und muss jetzt um 22:30 Uhr auch immer 12 Einheiten Insulin spritzen. Im Morgenurin muss ich auch noch die Ketone messen, damit mein Körper nicht in den Fettabbaumodus wechselt, denn diese Abbauprodukte (Ketone) sind schlecht fürs Kind. Soweit so gut. In der Theorie…

Am ersten Tag musste ich mich natürlich ausprobieren und da lagen einige Werte daneben. Genauso wie der Nüchternwert die Tage ohne Insulin am Abend. Den Rest habe ich immer ganz gut hinbekommen. Allerdings habe ich auch eigentlich immer das Selbe gegessen. Also nicht wirklich abwechslungsreich… Jetzt geht es mir so, dass ich das meiste Zeug schon nicht mehr sehen kann und Dinge ausprobieren wollte. Ich schaue immer hinten auf die Verpackung und versuche auszurechnen, ob das für eine Mahlzeit passt.

Tja das ging voll nach hinten los.

Gestern waren meine Werte alle Top in Ordnung. Abends habe ich dann nach dem abendlichen Messen noch eine einzige Lutschablette gegen Halsschmerzen genommen, weil mich die momentan auch plagen und ich mir dachte, ob jetzt Tee mit Honig (weil anders kratzt der auch im Hals) oder diese Lutschtablette wird egal sein und wohl nicht so schlimm…
Weit gefehlt!
Heute morgen war mein Nüchternwert trotz Insulin so hoch wie noch nie… anscheinend wegen dieser einen Lutschtablette…. Ich versteh das einfach nicht… muss ich ehrlich zugeben. Dieses Diabeteszeug ist mir ein Buch mit sieben Siegeln. An manchen Tagen klappt es gut und an anderen entgleist es total.
Mittags habe ich dann so gefüllte Taschen gegessen. Natürlich habe ich vorher auf die Kohlenhydrate gekuckt und war auch der Meinung, dass das gut geht.
Tja wieder falsch! Der Wert nach dem Mittagessen war auch so hoch wie noch nie…

Leider machen solche Ergebnisse Angst vor Kohlenhydraten, aber sie ganz weglassen darf ich ja auch nicht, wegen der Ketone. Ich steh ständig unter Stress, ob das, was ich da gegessen hab jetzt gut war oder nicht. Ich wünschte ich könnte sie einfach komplett weglassen. Das würde mir zwar wirklich schwer fallen, weil alle Beilagen immer Kohlenhydrate sind, oder aber ich auch Heißhunger auf Süßes habe und das auch nicht gestillt werden kann. Naja egal. Ich darfs ja eh nicht.
Das löst aber wieder einen Blöden Teufelskreis aus, weil ich mich ja nicht stressen soll, dem Baby zuliebe. Ich kanns nur nicht ändern. Ich möchte es gut machen, für mich und das Kind, aber ich leide ziemlich unter dieser Diabetessache.

Ehrlich gesagt fühle ich mich zu blöd um das zu verstehen. Ich achte so stark drauf, was ich wann und wie esse und trotzdem bekomme ich immer wieder zu hohe Werte.
Jetzt kreisen meine Gedanken natürlich schon wieder, ob ich dann nach jeder Mahlzeit spritzen muss, wenn das so weitergeht. Das wäre auch blöd.

Ich kann an keinen Veranstaltungen mehr wirklich teilnehmen, weil immer wenns da was zu essen gibt, hab ich Angst was falsch zu machen, geschweige denn, dass ich immer das Messgerät mitnehmen muss und das für einige nicht so prickelnd ist, zu sehen, wie ich mir Blut aus dem Finger drücke.

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was ich machen sollte, wenn ich die Diabetes auch nach der Geburt behalten sollte.

Mir ist bewusst, dass das meckern auf ziemlich hohem Niveau ist und die Menschen mit Diabetes 1 oder 2 auch damit klarkommen müssen. Das stimmt und ich muss wirklich sagen, dass ich totalen Respekt für diese Menschen habe, die das schaffen.
Allerdings habe ich ja nicht nur die Diabetessache, sondern noch einige Krankheiten, die auch täglich überwacht und behandelt werden müssen und nicht nur während der Schwangerschaft. Deswegen fühle ich mich einfach ziemlich überfordert und ja leider wirklich gestresst.

Ich hoffe, dass spielt sich die nächsten Tage wieder ein und ich kann mich etwas beruhigen.

Wenn ihr erfahrungen habt, dann schreibt mir doch mal, wie ihr damit zurechtkommt.


Schwangerschaftsdiabetes und das Risiko einer Frühgeburt

Hallo ihr Lieben,

heute fühle ich mich dazu in der Lage etwas über die letzte Woche zu sprechen.

Ich hatte am Dienstag einen Routinemäßigen Termin beim Frauenarzt.
Auf die Frage, wie es mir geht, habe ich gesagt, dass ich einen Druck im Bauch spüre und ein Ziehen. Da sah meine Frauenärztin schon nicht mehr so begeistert aus und meinte, dass wir kucken müssen, ob sich mein Gebärmutterhals verkürzt hat. In der Regel verkürzt er sich am Ende der Schwangerschaft, aber eben nicht so früh. Sie hat nachgemessen und festgestellt, dass ich schon an der unteren Grenze bin mit 2,5 cm. Sie verschrieb mir Schonung oder Krankenhaus. Ich entschied mich schnell dafür, mich zu Haus zu schonen, weil ich kein Fan vom Krankenhaus bin.
Beim normalen Ultraschall und der Messung des Babys kam raus, dass sie wohl schon zu groß oder zu schwer sei, was meine Frauenärztin auch nicht so gut fand.
Sie ordnete einen großen Zuckertest am nächsten Morgen sowie ein CTG am selben Tag an und entließ mich.

Am nächsten Morgen kam ich nüchtern zum Zuckertest. Zuerst wurde mir Blut abgenommen und dann musste ich ein wiederlich süßes Getränk trinken. Nach einer Stunde wurde mir wieder Blut abgenommen und musste noch eine Stunde warten. In dieser Zeit wurde mein CTG gemacht, welches Herztöne und eventuell stattfindende Wehen aufzeichnet. Und danach nocheinmal Blut abnehmen.
Die Ärztin gab mir einen Termin in der nächsten Woche, weil sie sagte, dass ich ein unruhiges CTG hatte und sie das gerne bald nocheinmal überprüfen würde.

Am nächsten Tag wurde mir am Nachmittag gesagt, dass mein Zuckertest nicht gut war und ich zum Diabetologen muss. Ich holte mir die Überweisung und einen Termin am Freitag beim Diabetologen.
Zuhause angekommen setzte mein schlechtes Gewissen und meine Angst ein. Ich heulte 2 Tage lang zuhause und verkroch mich im Bett (immerhin hab ich mich geschont). Ich wollte am Donnerstag mit keinem mehr reden und auch am Freitag nach dem Termin beim Diabetologen wars nicht besser. Die Tränen liefen und liefen. Ich versuchte für YouTube die Geschichte hier festzuhalten und heulte mir in die Aufnahme… Ich beschloß, dass es besser ist zu warten, sich zu beruhigen und zu versuchen alles in den Griff zu bekommen, als mich jetzt noch mehr zu quälen.

Am Freitag hatte ich den Termin beim Diabetologen. Ich hatte meine Blutwerte dabei und mir wurde das Blutzuckermessgerät erklärt, mein Gewicht und mein Blutdruck genommen. Dann kam ich zur Diabetologin. Diese erklärte mir, warum es schlecht ist in der Schwangerschaft einen zu hohen Blutzuckerwert zu haben und wie sich das auch auf das Kind auswirkt. In diesem Moment hätte ich schon wieder heulen können. Schließlich waren meine negativen Gedanken noch im Kopf. Ich riß mich zusammen und hörte mir geduldig an, wie ich meine Ernährung umstellen muss und auf was ich zu achten habe.
Ich bekam noch Broschüren mit, das Messgerät, ein Blutzuckertagebuch und Rezepte für die Nadeln und Messplättchen. Mit einem neuen Termin wurde ich entlassen.

Ich muss jetzt einige Tage messen und dann wird entschieden, ob ich Insulin spritzen muss oder nicht. Das Ganze war viel zu viel für mich diese Woche und außer vom meinem Mann habe ich auch wenig Unterstützung erhalten, zumindest in den ersten Tagen. Ich hörte unter anderem Sprüche wie“ Man kanns auch übertreiben“ oder „Ärzte wollen eh nur Angst schüren“. Dankeschön. Ich hatte genug Angst um meine Kleine, da brauchte man nichts mehr zu schüren. Eher sollte man mich beruhigen…

Jetzt sitze ich zuhause in Schonhaltung und versuche solange alles richtig zu machen, bis die Kleine keine Frühgeburt mehr ist und es nicht mehr schlimm ist, dass sie auf die Welt kommt.
Es sind nur noch ein paar wenige Wochen, bis ich sie gefahrlos bekommen kann und deswegen versuche ich alles richtig zu machen und mich selbst zu beruhigen.
Immer positiv denken! Alles wird gut!


Meine Tipps gegen Pickel und für eine reinere Haut

Hallo ihr Lieben,

heute gehts um die Gesichtshaut. Ich hatte schon seit meiner Pubertät Probleme mit Pickeln. In der Pubertät war es richtige Akne und die wurde auch vom Hautarzt mit ziemlichen Hämmern behandelt.
Jetzt habe ich keine Akne mehr, sondern nur noch Pickel.
Lange habe ich versucht herauszufinden, was denn wohl mit meiner Haut nicht stimmt und ich habe viele Tipps aus dem Internet probiert. Die meisten funktionierten nicht, waren kompliziert oder ich hab einfach nicht durchgehalten eine Kontinuität beizubehalten.

Aber jetzt geht es meiner Haut besser. Ich habe immernoch Pickel, aber nicht immer und auch nicht mehr sehr viele. Sie heilen zwar relativ schlecht ab, weswegen ich oft Pickelmale im Gesicht habe, die auch nicht besonders toll aussehen, aber hey, das Leben ist zu kurz um sich darüber Gedanken zu machen oder sogar ein schlechtes Selbstbild zu entwickeln.

Aber jetzt endlich zu den Tipps!

Tipp NR 1.

Wechselte mindestens einmal in der Woche den Kopfkissenbezug auf dem ihr Nachts schlaft.
Auf diesem Bezug sammeln sich alle Bakterien, die ihr eventuell noch auf dem Gesicht hattet, als ihr ins Bett gegangen seid, oder es sind Makeup-Reste darauf gekommen. Das heißt, auf dem Kissenbezug sind ziemlich schnell Bakterien, die ihr dann, wenn ihr euch wieder auf das Kissen legt schön im Gesicht verteilt.
Dadurch verstopfen eure Poren und Pickel entstehen.
Ich habe mir extra deswegen 3 Kissenbezüge zugelegt, um immer frisch gewaschene zur Hand zu haben.

Tipp NR 2

Wascht euch zweimal täglich das Gesicht. Ich habe dafür extra eine Seife von Lush, die ich oft benutze. Wenn es schnell gehen soll, dann benutze ich das Mizellen Reinigungswasser von Garnier, dass ihr in jedem DM finden könnt.

Danach benutze ich immer einen Toner. Und auch hier kommt einer von Lush zum Einsatz.
Sollte eure Haut nach der Prozedur spannen oder trocken sein, dann solltet ihr sie cremen. Am besten sogar noch wenn eure Haut feucht vom Toner ist, so wird die Creme besser aufgenommen. Als Creme benutze ich entweder Skin Drink von Lush oder ein AloeVera Gel vom Dm.

Tipp NR 3

Ihr solltet täglich eurer Handy und Tablet oder Festnetztelefon säubern. Denn alle Bakterien, die ihr tagtäglich an euren Händen habt werden auf das Handy übertragen und wenn ihr es dann nach dem Hände waschen wieder berührt, habt ihr die Baktierien wieder an der Hand. Bzw, direkt an der Gesichtshaut beim telefonieren.

Tipp NR 4

Gewöhnt euch an, eure Hände unter Tags öfter zu waschen. Nach dem Toilettengang sollte klar sein, aber auch wenn ihr von draußen nach Hause kommt, oder einkaufen wart oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs gewesen seid. Überall sind Bakterien, die ihr über eure Hände dann wieder ins Gesicht bringt.

Tipp NR 5

Ich mache gerne Gesichtsmasken so ca. 2-3 mal pro Woche. Ich habe einige von DM für Reinigung, hydrierung etc. und eine Charcoal Maske sowie eine von Lush.
Empfehlen kann ich mal wieder die von Lush, die hat bei mir am besten geholfen, allerdings sind die anderen auch nicht schlecht.

Tipp NR 6

Benutzt keine Peelings.
Ich weiß man hört immer, dass man die alten Hautschüppchen entfernen müsste, weil sich darunter die Poren auch verstopfen würden. Ich kann nur sagen, ich peele schon länger nicht mehr und mir ist noch nichts dergleichen aufgefallen. Die Hautschüppchen werden von der Haut normalerweise selbstständig abgestoßen.
Außerdem reizt ihr eure eh schon empfindliche Haut, wenn ihr noch mit einem Peeling drüberschrubbt mehr, also nötig und sie reagiert mit Irritationen.

Tipp NR 7 und 8

Benutzt nur Make up, wenn es notwendig ist. Bzw. gönnt eurer Gesichtshaut auch ein paar Tage ohne etwas aufs Gesicht geschmiert, damit die Haut atmen kann und sich vor allem regenerieren kann.
Solltet ihr Make up tragen, dann schaut am Abend darauf, es wirklich sorgfältig zu entfernen.

Tipp NR 9

Achtet ein wenig darauf eure Ernährung nicht zu ungesund werden zu lassen. Versucht ein wenig Zucker und Fett im Übermaß zu verhindern

Tipp NR 10

Wascht eure Handtücher mindestens einmal die Woche. Hier haben wir das selbe, wie beim Kopfkissenbezug.

Ich wende alle hier genannten Tipps an und kann mich über einen reinere Haut freuen. Vor allem braucht ihr, wie ihr hier seht keine Teuren Mittelchen oder ähnliches.

Weniger ist eben manchmal mehr!

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Erfolg beim ausprobieren. Schreibt mir gerne eure Routinen gegen Pickel und eure Erfolge


Grundrezept Salzteig

Hallo ihr Lieben,

heute gibts ein einfaches und total schnelles Grundrezept für Salzteig.
Salzteig kann gut als Knete-Ersatz hergenommen werden, oder man kann etwas formen und ihn dann trocknen lassen. So behält er seine Form und ist fast wie eine Modeliermasse.
Der Salzteig ist nicht giftig, allerdings sollten Kinder ihn nicht wirklich essen, da der Salzgehalt sehr hoch ist.

Dazu braucht ihr nur 3 Zutaten.

2 Teile Mehl
1 Teil Salz
1 Teil Wasser

Die Teile könnt ihr selbst festlegen. So könnt ihr als 1 Teil 100g oder 200g oder mehr nehmen. Je nachdem wie viel Salzteig ihr letztenendes herstellen möchtet.

Jetzt mischt ihr alle Zutaten in einer Schüssel und dann wird geknetet. Und fertig ist der Salzteig!

Bald gibt es Ideen, was man mit dem Salzteig alles machen kann.

Bleibt neugierig 🙂


Inspierierender Spruch -Aquarellbild

Hallo ihr Lieben!

heute habe ich wieder ein Aquarellbild für euch, auf das ich einen Spruch geschrieben habe.

Ich habe zum ersten Mal meine neue Palettemit den Goldtönen ausprobiert und ich finde sie FANTASTISCH! Ich habe drei Schichten aufgemalt und bin von der Deckkraft wirklich überrascht worden.

Die Schrift habe ich dann selbst designed und draufgeschrieben. Zuerst mit Filzmarkern. Die haben aber nicht so gut gehalten. Deswegen habe ich alles nocheinmal mit meiner Aquarellpalette von Schmincke übermalt.

Ein paar goldene Sprenkel drauf und fertig.

Die Schrift ist noch etwas unbeholfen, aber für eines meiner ersten Male doch gar nicht so schlecht 🙂


Meine Schwangerschaft bis zur 32 Woche

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es ein Update für euch, wie es mir jetzt die ganze Schwangerschaft so erging. Ich werde am Ende dieses Beitrages auch noch einmal meine Schwangerschaftsplaylist von Youtube verlinken, falls ihr wirklich up to date sein wollt und euch diese ansehen möchtet.

Angefangen hat meine Schwangerschaft mit einer psychisch sehr großen Belastung. Ich fühlte mich mit allem was beruflicher Natur war wahnsinnig überfordert. Den Grund konnte ich damals nicht nennen, aber ich habe vor Stress geheult, wenn ich nur daran dachte, am nächsten Tag wieder arbeiten zu müssen. Ich ging deswegen auch zu einem Psychotherapeuten. Einerseits, weil ich mir nicht erklären konnte, wieso es jetzt auf einmal so schlimm war und andererseits, weil ich diese Gefühle so nicht mehr fühlen wollte. Ich wollte eine Lösung für mein Problem.
Dieser diagnostizierte dann ein Burnout, weswegen ich dann auch für 2 Wochen krank geschrieben wurde. Und so wie es mir ging, war diese Diagnose sicher zutreffend, auch wenn sich herausstellen sollte, dass sich mein Hormoncocktail damals auch schon miteingemischt hatte.
Am vorletzten Tag meiner Krankschreibung fühlte ich mich seltsam, so rein körperlich gesehen. Und vor ein paar Wochen war meine Periode auch ausgeblieben. Ich habe einen Schwangerschaftstest gemacht und dieser war negativ. Deswegen dachte ich mir bis dahin auch nichts. Ich schob den Ausfall meiner Periode auf den Stress und das Burnout. Aber an diesem Tag fuhr ich los und besorgte noch einen Test. Der war positiv. Ich freute mich total! Aber ich glaubte ihm nicht so recht. Also noch ein zweiter. Auch positiv! Yeah!
Nur… da ich im Erziehungsdienst arbeitete wusste ich, dass ich sofort zu einem Arzt musste, der die Schwangerschaft bestätigte und einen Bluttest machte, damit ich weiß, ob ich genug Antikörper habe um in der Schwangerschaft arbeiten zu dürfen. Mein Frauenarzt konnte mich aber am Freitag nicht reinquetschen und so musste ich meiner Chefin von der reinen Vermutung erzählen. Und sagte aber auch, dass ich Montags wieder arbeiten kommen würde.
Am Samstag holte mich der Frauenarzt in die Praxis und bestätigte meine Schwangerschaft. Allerdings könne sie den Bluttest nicht machen, das müsste ein Betriebsarzt machen.
Am Montag in der Arbeit rief ich dort an und wurde abgewiesen. Ich telefonierte mit meinem Arbeitgeber, der die Nachricht so auch bekam und die verwiesen mich weiter.
Ich bekam erst in 2 Wochen einen Termin für den Bluttest und durfte vorher nicht arbeiten, weil ja keine Ergebnisse vorlagen. Also war ich wieder zuhause. Meinem Gemütszustand tat das jedoch sehr gut!
Der Betriebsarzt nahm mich aus der Arbeit und seitdem bin ich zuhause. Meine Psyche ist jetzt stabil und ich fühle mich rundum wohl.

In den ersten 3 Monaten ging es mir körperlich nicht so gut. Ich hatte keinen Appetit, aß wenig und nahm ab. Nicht weiter schlimm. Vor allem, da ich eh Übergewichtig bin. Ich war ständig müde und musste immerzu auf die Toilette.
Also schlief ich viel und tat genau das, was sich im Moment gut anfühlte. Allerdings hatte ich auch ziemlich Angst meinem kleinen Krümel würde etwas passieren, schließlich spürte ich es noch nicht.

Ab dem 4. Monat kam der Appetit zurück und ich nahm die ersten Kilos zu. Mir ging es so gut, ich hätte Bäume ausreissen können. Mein Mann musste mich öfter mal zügeln, weil ich auch ohne darüber nachzudenken Dinge trug, die ich nicht tragen sollte. Hier musste ich über meinen Stolz springen und um Hilfe bitten.
Ich fing an Babysachen zu kaufen und war im 7ten Himmel. Schließlich waren ja auch die berüchtigten 3 Monate vorbei und ich konnte aufatmen.

Ich fühlte mich bis in die 28. Woche gut. Dann kamen Schmerzen im unteren rechten Rücken, die bis über den Po und den Oberschenkel strahlten und auch nach vorne übers Schambein zogen. Zuerst ignorierte ich die Schmerzen und hoffte, sie würden wieder verschwinden. Ich dachte einfach eine falsche Bewegung gemacht zu haben und mit Ruhe das alles wieder hinzubekommen.
Dem war leider nicht so. Ich suchte nach den Feiertagen meinen Frauenarzt auf und dieser verwies mich weiter zu einer Physiotherapie, die mir innerhalb von 3 Wochen wirklich super halfen und ich dann wieder Schmerzfrei war.

Jetzt in der 32. Woche habe ich Vorwehen, die etwas unangenehm sind, aber sonst ist gott sei dank alles gut!

Wenn ihr Fragen habt, oder wissen möchtet, welche Produkte ich so für die Kleine gekauft hab, dann gebt mir bescheid, dann füge ich Links ein.

Bis bald!


Basteln mit Kindern| Blume aus Fingermalfarben

Hallo und herzlich willkommen zu basteln mit Kindern!

 

heute wird es ganz einfach! Dieses Bild könnt ihr bereits mit Kindern unter 1 Jahr anfertigen. Einfach die kleinen Händchen bemalen und losstempeln. Natürlich brauchen sie in diesem Alter noch eure Hilfe. Aber diese Bilder können auch supertoll als Karten zu verschiedenen Anlässen gemacht werden. So bekommen Verwandte, Bekannte und Freunde auch ein persönliches Geschenk von eurem Kind. (Auch wenn es in dem Alter die Karte natürlich noch nicht selbstständig gebastelt hat)Es werden sich alle über dieses nette Geschenk freuen!

Am einfachsten sind Tulpen oder Blumen mit Blütenblättern zu stempeln. Bei einer Tulpe einfach nur einen Handabdruck im oberen Bereich des Bildes Stempeln und bei Blumen mit Blütenblättern malt ihr euch am besten einen Kreis in die obere Hälfte eures Blattes und stempelt die Händchen drumherum mit den Fingern nach außen. So einfach!

Den Stiel könnt ihr dann mit den Fingerchen malen lassen oder helfen.

Bmk Handabdruckblume

Materialien zum basteln dieses Bildes findet ihr auf www.buttinette.de

Solltet ihr ein Video zum besseren Verständis brauchen dann kuckt doch mal hier:

Viel Spaß wünsche ich euch und genießt die Zeit mit euren Kleinen!


Karte selbst machen – Muttertagskarte Kirschblüten

Hallo ihr Lieben!

ich reaktiviere meinen Blog! Wow werdet ihr jetzt denken. Nach 2 Jahren… Ja nach 2 Jahren. Ich hatte viel zu kämpfen und viel zu überdenken. Jetzt bin ich schwanger und habe für alles Zeit. Es tut mir unheimlich gut, daheim zu sein und mich selbst wieder finden zu können. Aber auch zu diesem Thema werde ich hier einen Eintrag und ein Video machen. 🙂

Aber heute soll es um eine Karte gehen, die ich gemacht habe. Eigentlich zu Muttertag, aber man kann sie auch anderweitig verwenden.

Muttertagskarte

Ich habe angefangen die Farben zu mischen und hab die Blüten zuerst gemalt. Dann kamen noch Blätter dazu und am Schluss nur noch die Äste.
Dann habe ich Das „Alles Liebe“ mit einem Stempel und embossing Puder auf die Karte gestempelt.

Im Vorfeld habe ich noch einen kleinen Spruch rausgesucht und dann mit Feder und Tinte in die Karte geschrieben.

Jetzt nur noch Washitape oben an die Karte und fertig 🙂

Muttertagskarte Spruch

Das habe ich dazu benutzt:

Die Aquarellfarben von Schmincke: www.amazon.de

Tinte von Pelikan: www.amazon.de

Aquarellpapier: www.amazon.de

Pinsel: www.amazon.de

Mischpalette: www.amazon.de

Und hier noch das Video dazu. Da versteht man noch etwas besser, wie ich das gemacht habe.


Neustart

Hallo ihr Lieben,

ja es ist soweit. Ich habe mir vor schon 3 Wochen jetzt, das Fitnessprogramm von Anne Kissinger (auf Youtube Bodykiss) zugelegt und zwar in der Fortgeschrittenen Version.

Es ist mega hart und ich schwitze und ich ächtze und danach gehts mir erstmal nicht gut, bis ich mich erhole und mich toll fühle. Die Temperaturen machens mir allerdings momentan auch nicht leicht…aber trotzdem zieh ich die 4 HIIT Workouts pro Woche durch.
Ich bilde mir ein, dass ich ein wenig dünner auch schon geworden bin. Die Waage allerdings zeigt nicht viel weniger an. Ich rede mir ein, dass das daran liegt, dass ich jezt tonnen an Muskeln aufbau…naja mal sehen!
Jeden Sonntag messe ich meinen Körperumfang an allen erdenklichen Stellen und wiege mich. Bis jetzt mit kleinen, aber doch positiven Schritten in Richtung Normalgewicht!
Muskelkater habe ich auch zur genüge, aber dass beweist ja nur, dass ich auch etwas getan habe, oder?!
Mit der Ernährung klappt es noch nicht so gut, allerdings habe ich überhaupt keine Lust mich zu quälen. Habe ich Lust auf ein Eis, dann gibt es ein Eis, basta. Das einzige, was ich wirlich versuche ist nur soviel zu essen, bis ich gut satt bin und mich nicht wie sonst immer bis zum Anschlag zu überfressen. Erstens gehts mir dann damit nicht gut und zweitens kann ich mir die Bauchschmerzen und die überschüssigen Kalorien gleich sparen!
Ich weiß auch, dass Stress dick macht, deswegen bin ich ja auch aus dem Normalbereich gerutscht… Aber den Stress abzuschalten ist echt eine Herausforderung, bei der ich mir ab und zu mehr Stress dabei mache, zu versuchen den Stress abzuschalten, als ihn einfach auszuhalten. Wirklich genial!

Es ist ermüdend, wenn ich darüber nachdenke, wie klein meine Fortschritte sind und muss mich immer daran erinnern, dass ich mich doch gefälligst über jeden Fortschritt freuen muss.

In diesem Sinne, wünsche ich euch einen schönen Tag 🙂


Ich reiß mich mal am Riemen…!

Hallo ihr Lieben,

mal wieder das Thema abnehmen. Ich hatte im letzten Beitrag ja geschrieben, dass ich keine Motivation habe.

Jetzt hab ich mir gedacht, dass ich ja wohl das hinbekommen könnte..
Ich hab auch gemerkt, dass ich viel zwischenrein esse. So Umkehrschluss davon war, ich muss mein Essen tracken.
Hab mir also bei FDDB einen Account gemacht und die App fscan runtergeladen. Die ist kostenlos und kann barcodes scannen. So muss man nicht mehr eingeben, was da alles drin ist, sondern man hat gleich genau das Produkt.
Ich hab mir auf der Seite meine Kalorienanzahl errechnen lassen und bin bei 1978 pro Tag. Ich will ja schließlich abnehmen und deswegen ist das so wenig. Ich komm auch ganz gut hin. Ich merke allerdings, dass das viele Futtern meinen Magen echt durcheinander gebracht hat. Ich hab ständig Hunger.
Ich bleibe aber strikt in meinen 1978 kcal pro Tag -wobei, wenn ich Sport mache, kommen ja noch ein paar dazu- 🙂 und krieg das auch ganz gut hin.

Habe auch schon in den letzten paar Tagen ca. 3 Kilo abgenommen und bin ziemlich stolz drauf. Knacke jetzt bald die 80 kg Grenze.

Sportmässig fange ich jetzt auch wieder an. Zwar etwas unmotiviert, aber nur so nehm ich auch wirklich ab…

Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden 🙂