Spitzwegerich – ein tolles Heilkraut!

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch den Spitzwegerich vorstellen.

So sieht er aus:

IMG_0299

Er hat längliche Blätter mit längsstreifen. Außerdem ist er eigentlich an jeder Ecke und auf jeder Wiese zu finden. Meist in relativ großen Ansammlungen. Am besten könnt ihr sie zwischen dem Frühling und dem Herbst sammeln. Wenn die Samen reif sind, sollte man ihn nicht mehr sammeln.

Seine Inhaltsstoffe:

Bitterstoffe, Aucubin, Kieselsäure, Schleimstoffe, Vitamin A, C und K, Labenzym, Chlorophyl

Wobei hilft er?

Am meisten wird der Spitzwegerich bei Atemwegserkrankungen angewendet, vor allem wenn die Atemwege sehr verschleimt sind. Es gibt dafür Spitzwegerich Hustensaft zu kaufen, allerdings enthält dieser sehr viel Zucker. Besser ist es einen Honig mit Spitzwegerich selbst zu machen. Rezept folgt weiter unten. Nimmt man frischen Saft ein, hilft er das Lungengewebe zu stärken.

Aber er kann noch mehr. Der Spitzwegerich hilft gegen Kopfschmerzen, indem man einen Umschlag mit frischem Spitzwegeichsaft auf die Stirn legt, oder gegen Ohrenschmerzen, indem man den Saft in die Ohren träufelt.

Aber auch bei Wunden ist der Spitzwegerich unschlagbar. Einige kennen bestimmt „das Pflaster der Natur“: man nimmt einige Blätter und quetscht diese solange bis ein wenig Saft austritt. Nun um den verletzten Finger wickeln und zuknoten. Man kann sich aber auch eine Spitzwegerich Tinktur herstellen (hier beschrieben) und diese mitnehmen, wenn man eine Wanderung oder dergleichen macht. Hier muss man nur aufpassen, denn der Alkohol in der Tinktur brennt auf frischen Wunden etwas, hilft aber zusätzlich die Wunde zu desinfizieren. Aber die Tinktur ist nicht nur etwas bei Wunden, auch Pickeln oder Hautausschlägen macht sie meist schnell Beine!

Bitte aber immer zum Arzt oder Heilpraktiker gehen, wenn die Beschwerden nicht weggehen!

Rezept Spitzwegerich Honig (geeignet für Kinder)

Nehmt einige Blätter des Spitzwegerichs und mörsert sie oder quetscht sie, damit sie dunkler werden und der Saft heraustritt. Dann gebt ihr die Blätter in ein Gefäß und gießt es mit Honig auf. Das ganze muss nun einige Wochen ziehen und fertig ist der Kinder „Hustensaft“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.