In der Weihnachtsbäckerei..

Hallo ihr Lieben,

es ist die Vorweihnachtszeit ja bereits angebrochen und langsam geht es los mit dem backen. Ich war dieses Jahr fleissig und habe mich an meine ersten veganen Weihnachtsplätzchen gewagt. Und was soll ich sagen?! Sie sind wirklich einfach gewesen und schmecken toll!

So sehen meine Prachtstücke aus (Sie sind etwas dunkler, weil ich Kokosblütenzucker verwendet habe, der eine braune Farbe hat)

DSCN0184

Und los gehts:

Für die Bärentätzchen (rechts im Bild) braucht ihr:

125 g Margarine
1 Prise Salz
100g Zucker (ich empfehle Kokosblütenzucker, weil er unraffiniert ist und etwas gesünder als der weiße)
1 EL Süßlupinenmehl oder Sojamehl (zu finden im Bioladen)
200g Mehl
1 TL Backpulver
75 g Kokosraspeln
Schokolade für den Überzug

Und so gehts:

Irh mischt die Margarine, das Salz, den Zucker, das Süßlupinenmehl, das Mehl, das Backpulver und die Kokosraspeln in eine Schüssel und knetet einen Teig daraus. Jetzt muss der Teig für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen. Danach noch ein wenig Mehl unterkneten, damit der Teig nicht so klebrig ist und dann kleine Kügelchen formen. Mit einer Gabel platt drücken und auf ein Backblech legen.

Bei 150 Grad Umluft ca. 15 Minuten backen. Habt eure Tätzchen aber immer gut im Blick, weil sie schnell zu lange im Ofen waren und je nachdem wie groß eure Tätzchen sind, sie auch eventuell weniger oder mehr Zeit im Ofen benötigen.

Als letzten Schritt schmelzt ihr eure Schokolade im Wasserbad und tunkt etwa die Hälfte der Tätzchen hinein. Am besten auf einer Alufolie abkühlen lassen. Und das wars auch schon 🙂

Für die Mürbeplätzchen (die Herzchen links) braucht ihr:

200 g Mehl
90 g Zucker
50 g Margarine
1 Messerspitze Natron
1 EL pflanzliche Milch
1 El pflanzliche Sahne
1 El Sprudelwasser
Schokolade für den Überzug

Und so gehts:

Alle Zutaten, ausser der Schokolade miteinander vermischen und einen Teig daraus machen. Auch hier wieder für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Danach wieder etwas Mehl unterkneten um den Teig geschmeidig zu bekommen. Mit einem Nudelholz ausrollen und mit der Form, die euch am besten gefällt den Teig ausstechen und auf ein Backblech legen.

Bei 180 Grad Umluft für ca. 10 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn ihr mit einem Messer leicht drauf drückt und kein Abdruck mehr im Plätzchen bleibt.

Auch hier wieder die Schoklade im Wasserbad schmelzen und die Formen zur Hälfte eintauchen. Am besten auf einer Alufolie abkühlen lassen.

Für die letzten Plätzchen (der Stern oben) braucht ihr:

400g Mehl
2 TL Backpulver
250 g Margarine
300g Zucker
6 El pflanzliche Milch
3 El Süßlupinenmehl oder Sojamehl
1/2 TL Vanillepulver
Streußel, Puderzucker und Zitronensaft zum verzieren

Und so gehts:

Alles bis auf die Streußel, den Puderzucker und den Zitronensaft in eine Schüssel geben und zum Teig verbeiten und auch für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Danach wieder etwas Mehl unterkneten. Jetzt den Teig ausrollen und mit Förmchen ausstechen.

Bei 180 Grad Umluft für ca. 10 Minuten backen und gut auskühlen lassen.

Den Zitronensaft mit Puderzucker mischen, bis eine klebrige Masse entsteht. Die Masse mit einem Pinsel auf die kalten Plätzchen streichen und Streußel drüber streuen. Fertig!

Viel Spaß beim nachbacken und Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.