Weckgläser und Muffinförmchen Teil 2

Hallo,

wie versprochen möchte ich euch Rückmeldungen geben, wie der Kuchen im Glas geglückt ist und ob die Muffinförmchen funktionieren.

Ich habe gestern Abend für meine Arbeit Kuchen im Glas gebacken und es ist noch etwas Teig übrig geblieben, die ich dann zu Testzwecken in die Muffinförmchen gegeben habe. Ich habe noch nie Muffins selbst gebacken und wusste noch nicht wie viel Teig in so ein Förmchen passt, damit es oben nicht überläuft, weil der Teig ja noch aufgeht. Ich habe etwas wenig Teig genommen. Aber so hatten die kleinen Muffins die schöne Blumenform.

Ansonsten hat alles gut geklappt. Die Gläser und die Silikonförmchen sind heil geblieben und es schmeckt wirklich gut.

Die Kuchen im Glas habe ich dann mit dem Deckel verschlossen und in die Arbeit mitgenommen, da heute dort eine Aktion stattfindet und ich meinen Kuchen vorstellen werde.

Also alles in allem bin ich zufrieden mit den Materialien. Und sie waren ja auch nicht so teuer.20130227_192542[1]

Nachtrag: der Kuchen im Glas kam auch gut an und war superpraktisch. Ich habe die leeren Gläser einfach wieder verschlossen und mitgenommen. Jetzt werden sie noch gespült und fertig sind sie für den nächsten Gebrauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.