Zupfkuchenrezept

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute einen Zupfkuchen gebacken. Das Rezept stammt aus dem Buch: „Vegan kochen mit ente“ und ist unter anderem hier erhältlich!

S1070004

S1070003
Der Kuchen war so lecker, dass mein Stück schon zur Hälfte aufgegessen war, bevor ich das Foto machen konnte 😉

Aber jetzt erst einmal zu den Zutaten:

Für den Mürbeteig (Boden) braucht ihr:

400 g Mehl
250 g Zucker
250 g Margarine
80 g Kakao
5 EL pflanzliche Milch
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver

Für die Füllung braucht ihr:

1 kg Sojajoghurt
250 g Margarine
200 g Zucker
2 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 kleine Zitrone
1 Vanilleschote

Und so gehts:

Für den Teig, den ihr als Boden verwendet, mischt ihr das Mehl, den Zucker, den Kakao, die Pflanzenmilch, das Salz, das Backpulver und die Margarine, die ihr zuvor in kleine Stücke schneidet, zusammen. Jetzt heisst es solange kneten, bis ein Teig entsteht.

Dann fettet ihr eure Kuchenform ein und gebt ca. 3/4 des Teiges in die Form. Am besten presst ihr mit den Händen den Teig in die Form und auch am Rand nach oben. Dann kommt die Kuchenform und der Rest des Teiges (in Frischhaltefolie wickeln) zusammen für ca. 30 Min in den Kühlschrank.

Für die Füllung schmelzt ihr die Margarine, gebt den Zucker, das Puddingpulver und den Joghurt dazu und mixt das Ganze mit einem Handrührgerät zu einer cremigen Masse. Dann gebt ihr den Zitronensaft dazu und kratzt die Vanilleschote aus und gebt das Mark auch dazu. Jetzt noch einmal alles unterrühren und fertig.

Wenn der Teig 30 Minuten geruht hat, holt ihr ihn aus dem Kühlschrank und gebt die Füllung darauf. Jetzt nehmt ihr den Rest eures Bodenteiges und rupft kleine Stückchen ab, die ihr dann oben auf der Füllung platziert.

Jetzt kommt der Kuchen bei ca. 160 Grad Celsius für ca. 60 Minuten in das Backrohr.

Prüft nach der Stunde, ob der Kuchen innen nicht mehr flüssig, sondern wie Wackelpudding ist, denn dann ist der Kuchen bereits fertig. Die Füllung wird im Ofen nicht fest (auch nicht, wenn ihr die Backzeit um ein vielfaches verlängert!) Die Füllung wird mit dem abkühlen fest. Also passt auch gut darauf auf, dass der Kuchen wirklich ausgekühlt ist!

Dann anschneiden und genießen!

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.